Komoot,  News

Wind-Regen-Sonne…

…so nun ist auch ein wenig Zeit um die Tour mal an uns vorbei ziehen zu lassen. Eigentlich hatten wir so gar keine Lust auf wir fahren einmal eine kleine Runde. Es war eine Runde zwar angedacht, aber diese sollte weder so lang werden noch gefahren werden. Wind kam auf ein paar Tropfen waren auch dabei, jedoch in der Ferne war die Sonne zu sehen und da entschied ich mich dann doch den Scooter zu nehmen. Gesagt getan. Tasche mit Futter und Wasser fertig gemacht Chinook und mich angezogen und schon konnte es los gehen.

Der Wind kam, wie nicht anders zu erwarten, von vorne und wir hatten die ersten Meter ganz schön zu tun um überhaupt in Fahrt zu kommen. Hin und wieder gab es Windschatten den wir natürlich genutzt haben um ein wenig Fahrt aufzunehmen. Den ersten Stopppppp legten wir nach 920 Metern hin als uns Bruni , eine liebe nette Omi uns hupend entgegenkam. Natürlich lässt man Sie nicht stehen das gebietet schon das alter und natürlich hält man einen kleinen Plausch. Jedoch wollte der Dicke nicht rumstehen weiter und somit ging es zurück auf die Bahn und weiter.

Den ersten Teil kennt der Dicke schon im Schlaf und daher brauchte ich nicht viel an Kommandos zu geben. Auf den Verkehr achten und ab in die Feldmark. Hier waren wir sicher und konnten so langsam unsere Bahn ziehen. An der kommenden Kreuzung durfte er selber entscheiden wohin die Reise gehen sollte. Dies tat er auch und somit war die Runde ein Stück weit vorgegeben. Zum Ende der Runde war die Frage wohin nun…

Richtung Home wäre ganz gut,denn Regen kam wieder auf, aber Meister meinte…NÖ …will nochmal etwas anderes sehen. Somit fuhren wir einen Weg den wir vor einem Jahr mal gelaufen sind. Alles war gut und somit konnte es weiter gehen. Ups…freilaufender Labrador in schwarz. Das geht ja nun gar nicht. Chinook in die Pfoten getreten und ab ging die Post. Bremsen war angesagt. Scheiben sind womöglich auch gleich runter , aber egal da geht noch was. An der Kurve stehen geblieben und warten das der Herr mit freilaufenden Labrador seine Runde weiter macht, aaaber NÖ , stehen bleiben und schauen wer das da wohl ist und was der denn hier so macht…Somit legten wir eine Zwangspause ein, welche uns auch gelegen kam. Ein wenig Sonne zog auf , der Regen ließ auch nach. Wasser und Futter fassen und dann schauen wie weit der gekommen ist…

Es ging dann weiter , aber wie und wohin…kommt im 2.Teil später dazu…

%d Bloggern gefällt das: