Elbi 2019 Urlaub Teil I

Veröffentlicht von Epi Dog Admin am

Nun haben wir es auch mal geschafft und sind im Urlaub. Nach langem hin und her haben wir uns für das Elbsandstein Gebirge entschieden . Die Ostrauer Mühle kennen wir ja schon durch das Esdt und somit wussten wir wie es hin geht. Am Montag morgen ging es dann auf die Reise. Da wir nicht A7 fahren wollten, wegen zu vielen Staus und Baustellen beschlossen wir die 24 zu nehmen und über Berlin zu fahren. Ist sogar der kürzeste Weg hier runter . Also rollten wir ,wie vorgenommen, um 06.00 Uhr vom Hof. Zum Glück war es noch kühl und wir konnten eine gute Strecke machen.

Es galt eine Strecke von 550 km zu fahren. Ist ja mal so gar kein Problem, aber mit WoWa nicht ganz so. Bei 100 km/h ist Schluss dann die vielen Lkws auf der Autobahn und Baustellen soweit das Auge reichte. In Berlin Tempelhof glatt noch keine Ausfahrt verpasst und somit eine kleine Ehrenrunde um Tempelhof gedreht . Ging soweit alles gut und schnell konnten wir Richtung Dresden starten . Jedoch auch hier das gleiche Spiel…Lkws und Baustellen…😡😡 was soll es  weiter ging es . Da wir nun auch nicht voll getankt hatten legten wir noch einen Stopp ein um Sprit zu fassen . Kurz danach waren wir dann der Meinung es geht auch Mittag zu also raus auf einen Parkplatz und Rast machen.

Nach einer halben Stunde und frisch gestärkt ging es weiter . Viele Kilometer lagen zwar nicht mehr vor uns aber dafür ging es übers Land. Bergauf und bergab …

Steigungen und Gefälle von 12 bis 15 % sind hier keine Seltenheit und Straßen so breit das gerade mal ein Lkw durch passt auch nicht . Manche Stelle wurde zum Nadelöhr. Jedoch alles in allem sind wir gut durchgekommen.

Nach genau 9 Stunden und 22 Minuten und 548 Kilometern befuhren wir den Campingplatz Ostrauer Mühle. Da wir reserviert hatten war es für uns ein leichtes den Platz zu finden . Andere hingegen suchten nach einem geeigneten Stellplatz.

Stellplatz angefahren, Jonny von der AHK genommen und schon stand er auf dem Platz. Noch einmal die Wasserwaage angelegt und schau einer an alles bestens. Nun noch schnell die 4 Füße runter und das Vorzelt aufgebaut. Alles einräumen und fertig waren wir. Es ging alles sehr schnell und wir durften in den verdienten Urlaub starten. Hier und da noch ein Willkommensgruß erhalten. Auf ging es zum anmelden , Nummer abholen, aufhängen und wir waren fertig.

Zum Abend noch eine kleine runde um die Ostrauer Mühle gedreht und dann gemütlich bei Kerzenschein den Tag ausklingen lassen…

 

Teil II folgt die Tage…

Kategorien: NewsUrlaub

%d Bloggern gefällt das: