Chinook

19.01.2017……

Diesen Tag möchten wir gerne vergessen und streichen, aber …
…nach einer morgendlichen Runde haben wir es uns gemütlich gemacht und darüber nachgedacht, was der Dicke und ich denn heute so machen. Da das Wetter gut war und wir Lust hatten packten wir unsere Sachen und machten uns auf eine mittlere Scooter Tour. alles verlief nach Plan nichts ist passiert, wir haben eine schöne Tour gehabt und den Vormittag genossen. Der Dicke hatte seinen Spaß freute sich des Lebens und war zufrieden…
Wieder daheim schön Mittag gemacht und ein wenig ausgeruht. Hin und wieder kam er um die Ecke schaute ob ich noch da bin und verschwand wieder in seiner Box…
Kurz vor 1400 steht er auf einmal tief erschrocken und halb verkrampft vor mir, dreht sich rum und rennt aus dem Zimmer …Mitten im Laufen bricht er zusammen und krampft…Heute kann ich es beschreiben, aber zu diesem Zeitpunkt konnte ich es nicht…Alles bis dahin gewesene lief an mir vorbei alle Guten und nicht so Guten Erlebnisse einfach alles und ich dachte der Dicke stirbt mir unter den Händen einfach weg…
Ich wußte nicht was es ist was es war ich hatte einfach nur Angst und Panik…
Kurz danach war er wieder da ansprechbar aber total durch den Wind.Selbst der Dicke wusste gerade nicht was passiert war und wie das geschehen konnte, aber er war da und lebte..
WAS WAR DAS????????
Eine Anfall durch Vergiftung , durch versagen von Organen etwas im Kopf oder sonstiges…es war (und bleibt es ) grauenhaft und es steckt heute noch tief fest.
so nahm alles seinen Lauf und es war nicht immer schön mit anzusehen. Über die Zeit hinweg haben wir den Dicken vielen Untersuchungen unterzogen,vieles angestellt um herauszufinden was es war oder was es sein könnte und der Weisheit letzter Schluss war dann die Diagnose idiopatische Epilepsie………………………
Wir wollten und wollen es immer noch nicht wirklich akzeptieren jedoch folgten diesem 1. Anfall noch 3 weitere so das wir im Jahr 2017 4 GM Anfälle hatte , alle das gleiche Muster hatten und alles aus ganz unterschiedlichen Situationen heraus.
Heute sind wir seit 105 Tagen ohne einen Anfall und darüber sind wir sehr glücklich….
Vieles hat sich in diesem einen Jahr geändert vieles ist uns verloren gegangen, ärger und Stress mit einigen Mitmenschen gehabt , beschimpft und ausgelacht , und einige Abgänge an sogenannten Freunden durften wir auch verzeichnen.
Aber für diese Abgänge kamen sehr viele Neuzugänge hinzu, die uns unterstützt haben uns immer wieder einen Zuspruch da gelassen haben und immer da waren, wenn es mal wieder schlecht war. Denen möchten wir danken. In solchen Situationen stellt man erst fest, wer wirklich zu einem hält, aber das ist nun mal nicht neu…
Wir haben in dem Jahr aber auch vieles erreicht und dafür sind wir auch dankbar…
Unser größter Erfolg in 2017 war das 2.ESDT, welches wir gemeinsam absolviert haben und auch beendet haben. Immer den Gedanken im Hinterkopf hoffentlich ist das alles richtig, aber es war richtig und das ist ein Erfolg den man uns nicht nehmen kann. Es zeigt aber auch das man mit Obacht und Sicherheit mit einem EpiLappy auch solche Sachen weiter machen kann. Heute fahren wir auch wieder Scooter, zwar nur für uns und damit der Dicke seine Bestimmung nicht verliert aber wir machen es und das ist gut so…
Nun, vielleicht gibt es die Tage einmal mehr was zu lesen. Wollten es einfach nur mal kundtun ….
Es grüßt der Wolfman Chinook