Epi Dog and Friend´s & Dog & Sport

Nun ist Sie da die erste Ausgabe des Jahres 2020. Epi Dog and Friend´s und der Chinook sind in der Ausgabe vertreten.

Es macht mich so stolz, dass wir von uns und der Epi berichten dürfen und dann auch noch zeigen können, dass man mit der Epi vieles erreichen kann.

Lange spuckte der Gedanke im Kopf herum, wenn man es in eine Online Ausgabe schafft, dann kann man es auch in eine Print Ausgabe schaffen…oder… Ja klar kann man das und somit war der Grundgedanke fest. Nun hieß es etwas aufs Papier zu bekommen, was interessant ist und zudem noch lesenswert. Beides sollte kein Problem sein, jedoch wurde mir sehr schnell klar, dass es gar nicht so einfach ist. Etwas auf das Papier zu bekommen ist nicht schwer, aber so dass es passt und auch noch Leser hinterm Ofen vorholt schon eher.

Der erst Versuch ging schief der zweite war nicht viel besser und dann kam Bernd und sagte an, wie es gegliedert werden soll. Das war dann doch schon eine andere Nummer. Wann kommt man schon mal in den Genuss für eine Zeitung etwas zu verfassen, richtig eher sehr selten. Nach vielen Anläufen ging es nicht mehr weiter. Ich schrieb Bernd an und sagte Ihm, dass ich sowas wie eine Schreib Blockade habe ich komme einfach nicht voran. Er half mir ein wenig auf die Sprünge und dann ging es gut. Allerdings würfelte ich einiges zusammen, was schon da war und irgendwie war es nachher so, dass wir etwas hatten, was aber auch irgendwie schon wieder wie die Onlineausgaben klang. Super…

Bernd schrieb mir und sagte das man im Lektorat der Meinung ist, dass alles schon mal da war, zwar als einzelne Teile, aber es war schon mal da. Also hieß es einen neuen Artikel aufsetzen. Wir hatten schon einen und der war auch schon fertig. Also alles hochgeladen und dann kam es wie es nicht kommen sollte. Den falschen Artikel erwischt. Nun stand ich da. Der neue Artikel war nicht vor Ort, der alte sollte es nicht sein und die Zeit saß mir im Nacken also alles auf Null und los ging es …

Der Anfang ging gut, dann die Denkerpause und fünf Kaffee weiter lief es allein von der Hand. Alles in einem Stück geschrieben. Korrektur lesen lassen, das nicht ganz so viele Fehler drin sind und ab ging die Post zu Bernd. Artikel via Mail zugestellt noch ein paar mehr Bilder in die Cloud gestellt und es nahm alles seinen Lauf. Konnte nur schief gehen…

Da ich sowas noch nicht gemacht habe, fragte ich mal ganz vorsichtig an wie es denn nun weiter geht und bekam die Antwort…Wir schauen mal, dann lesen wir, dann korrigieren wir mit der Lektorin und dann bekommst du ein Vorabdruck zur Sichtung UND DANN drucken wir es …

Das war irgendwie aufregend und alles so neu. Nun gut…Abwarten und Tee trinken. Nach einiger Zeit eine Nachricht, schau ich habe Dir eine Mail geschrieben ist der Vorabdruck drin, aber weder weitergeben noch veröffentlichen. Das sollte kein Problem sein, was allerdings sehr schwer gefallen ist…

Ich war hin und weg von dem was ich da gerade in der Hand gehalten habe. Einen eigenen Artikel in einer Zeitung. Ist das wirklich Realität?

Jupp es war so. Kurze Zeit später gab ich die Bestätigung und es konnte mit all den anderen in den Druck gehen. Die Aufregung steigerte sich, es ist nicht so richtig fassbar das Ganze. Glauben konnte ich es immer noch nicht. Alles was bis dato so gelaufen ist, war und ist via Internet geschehen und dieses ist ja bekanntlich sehr geduldig. Im Netz kann man alles und vieles lesen aber eine Zeitschrift in der Hand halten und sein eigenes Meisterwerk zu bestaunen ist etwas ganz anderes.

Wie man aber sehen kann, es ist vollbracht. Wir sind in der Dog & Sport und können somit sagen, wir haben es geschafft und wenn wir es jetzt noch schaffen weitere Epi Dog Besitzer mit in unser Boot zu holen dann ist es ein Erfolg auf ganzer Linie.

In diesem Sinne danken wir / ich allen mitwirkenden …

Bianca /Chinook und meine Wenigkeit…